Montag, 31. Mai 2010

Du fehlst ...




Wie viele Wege sind wir gegangen,
wie viele Blicke riskiert,
wie viele Augenblicke gestohlen,
wie oft dem Ruf unseres Herzens gefolgt?

Worte gesprochen, so harmlos,
doch bis auf den Grund meiner Seele gelangt.
Jeder Moment wie eine Kostbarkeit;
kleine glitzernde Kristalle
inmitten einer unendlichen Sandwüste
in einem endlichen Leben.

Deine Nähe bringt Wärme,
Dein Blick verheißt Tiefe,
Deine Stimme Geborgenheit,
Dein Wesen die Liebe.

Jeden Tag, jede Stunde fehlst Du mir…
.................................................................................................
Bild von "Mittlere_ Reife":
Himmels-Farbenspiel



Kommentare:

  1. Du Liebe,

    dies ist eine wunderbare Liebeserklärung, ich finde keine anderen Worte, es klingt so sher nach...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  2. ...klingt nach Sehnsucht?

    Liebe ist so eine zarte Pflanze, die am besten gedeiht, wenn man ganz behutsam mit ihr umgeht.
    Ich habe es einmal so formuliert:

    "Liebe ist wie ein gläserner Vogel.
    Du musst ihm soviel Freiheit lassen, dass er noch fliegen kann;
    doch hältst Du ihn zu sehr fest, zerbricht er!"

    Lieben Gruß
    Iris

    AntwortenLöschen